Matthieu Saglio

Mit einem unverwechselbaren Klang und einer beeindruckenden musikalischen Bandbreite, hat sich Matthieu Saglio als einer der faszinierendsten Cellisten seiner Generation etabliert.

Musiker

Cellist, Komponist

Genre

Flamenco und Jazz, Alte Musik, Barock verziert mit westafrikanischen Farben

Projekte

“While a cello concert in theory could seem a little momotonous, the truth is that Matthieu proves quite the opposite and causes the listener to vibrate with the sounds that he manages to draw out with his instrument. …A delight”
World Music

Wie ein Wind, der keine Grenzen kennt, so die Vision des Komponisten und Cellisten Matthieu Saglio, soll Musik über kulturelle und sprachliche Grenzen eine Verbindung zwischen den Menschen schaffen. Deshalb nannte er sein Album “El Camino De Los Vientos” – Der Weg der Winde.
Das Publikum wird dabei von einem Quartett verzaubert – neben Matthieu Steve Shehan (Percussion), Christian Belhomme (Keyboard & vocals) und Leó Ullmann (Violine)

Nationalität

der Franzose lebt in Valencia

Kulturelle Einflüsse

Flamenco, arabische Vierteltöne, afrikanische Rhythmen, jazzige Improvisationen und klassische Stücke

Webseite

Diskografie

Matthieu Saglio
Matthieu Saglio
Matthieu Saglio
Matthieu Saglio
Matthieu Saglio

Über Matthieu Saglio

“Matthieu Saglio is arguably the greatest French jazz cellist today“ (Babelmed).

Mit einem unverwechselbaren Klang und einer beeindruckenden musikalischen Bandbreite, hat sich Matthieu Saglio als einer der faszinierendsten Cellisten seiner Generation etabliert. Nach einer klassischen Ausbildung am Conservatoire de Rennes, ist der gebürtige Franzose heute in Valencia ansässig. Dort zählt er zu jenen Pionieren, die die Fusion des Cello mit der spanischen Flamencotradition etablierten – insbesondere mit seiner Band Jerez-Texas, mit der er seit 2002 um den Globus tourt. Parallel dazu verfolgt Matthieu zahlreiche Solo-, Duo- und Bandprojekte und ist ein gefragter Begleiter in verschiedensten Formationen. Dazu zählt auch das Trio NES, mit dem er drei Jahre nach seiner Gründung das Album Ahlam (2018) beim renommierten deutschen Label ACT veröffentlichte. Von der internationalen Presse einhellig gefeiert, spielt das Trio nun intensiv in ganz Europa. Aber auch Matthieus Qualitäten als Komponist sind regelmäßig in Original-Soundtracks für Theater oder Fernsehen zu hören.
Bei seinem Schaffen leitet ihn, als  Künstlerbotschafter der Internationalen Yehudi Menuhin Stiftung,  vor allem ein Ziel: einen Dialog zwischen seinem Instrument und anderen Kulturen zu eröffnen.

Neues Album: El camino de los vientos
Zehn Jahre nach seinem erfolgreichen Cello Solo-Projekt, war es 2019 schließlich erneut Zeit für eine musikalische Bilanz. Matthieu nutzte die Gelegenheit, tief in sein Inneres einzutauchen, seinen eigenen Werdegang zu überdenken und erforschen: Es ist ein einzigartiger und eigentümlicher Weg, der wechselnden Winden folgte, sich in verschiedene Richtungen wehen lässt. Ein Weg, der Inspiration ist und seine Geheimnisse gleichzeitig nur dem Gehenden enthüllt.  So entstand ein intimes musikalisches Kunstwerk, das 2020 bei ACT unter dem Titel El camino de los vientos (Der Weg der Winde) erschien.
Wie zu erwarten, vibriert das Album regelrecht von den vielzähligen Einflüssen, die die Identität des Komponisten und Cellospielers über die Jahre prägten. Um diesem einzigartigen Universum Substanz zu verleihen, lud Matthieu musikalische Weggefährten ein, dieses Projekt mitzugestalten. So finden sich unter den Gästen nicht nur seine drei Söhne, sondern auch langjährige Kollegen und zahlreiche europäische Jazzgrößen, die der Aufnahme ihren persönlichen, unnachahmlichen und unverwechselbaren Stempel aufzudrücken:  Nguyên Lê (Gitarre), Nils Petter Molvaer (Trompete), Carles Benavent (Bassgitarre), Vincent Peirani (Akkordeon), Bijan Chemirani (Percussions), Léo Ullmann (Violine), Ricardo Esteve (Flamenco-Gitarre), uvm.

Saglio’s vibrant tone, touch and technique stand out on every track, but, impressively, never at the expense of his guests.”  **** Financial Times (UK)

Bei Live-Performances wird Matthieu ‘nur’ von seinem Quartett begleitet, aber er könnte mit den kongenialen Steve Shehan (percussion), Christian Belhomme (keyboard & piano) und Léo Ullmann (violin) keine besseren Partner an seiner Seite haben.
Das Resultat ist ein abwechslungsreiches Programm, durch das sich Matthieus Cello wie ein roter Faden zieht. Seine Kompositionen vereinen Soli und jazzige Improvisationen mit Stücken von klassischerem Stil und einem Hauch von Soundtrack. Dann wieder hört man afrikanische Rhythmen, arabische Vierteltönen und Flamenco-“Palos”…  ganz genauso klingt ein zwanzigjähriger Weg voller Abenteuer, musikalischer und menschlicher Begegnungen, die sich nicht in Genres einteilen lassen: Eine wunderbar persönliche Art, die Welt, die Schönheit und das menschliche Miteinander zu betrachten.

Impressionen